Unsere Vision - unsere Motivation

„Euch aber muss es zuerst um sein Reich und um seine Gerechtigkeit gehen; dann wird euch alles andere dazugegeben.“ (Mt 6,33)

Unsere Vision bei Pallotti-Mobil ist, Menschen in ihrer Mitverantwortung für das Gesamte zu stärken. Wir lassen uns dabei herausfordern, die eigene Bedürftigkeit anzuerkennen und darin eine Stärke zu suchen. Jeder einzelne kann sich mit je eigenen Kompetenzen einbringen. Mitverantwortung wächst im Zusammenarbeiten aller mit ihren je eigenen Grenzen und Befähigungen. Wir suchen neue Lebensperspektiven und Gestaltungsräume, die Not überwinden. Niemand ist so arm, dass er einem anderen Armen nicht etwas geben könnte – und auch geben will. Menschenwürde und gegenseitiger Respekt werden groß geschrieben.
Wir von Pallotti-Mobil träumen von Gerechtigkeit und fair-Teilen entsprechend der Sozialprinzipien in der Katholischen Soziallehre. Gottvertrauen erweitert unsere Möglichkeiten.

pallotti_foto

Unsere Motivation erdet sich in der Spiritualität von Vinzenz Pallotti. Sein Leitspruch „Die Liebe Christi drängt uns“, „Caritas Christi urget nos“, stammt aus dem zweiten Korintherbrief, Absatz 5, Vers 14.

Vinzenz Pallotti lebte von 1795 bis 1850 in Rom. Er wuchs in einer kinderreichen katholisch geprägten Familie auf. Er studierte orientalische Sprachen Theologie und Philosphie. Früh entschied er sich für einen geistlichen Weg.
Der italienische Priester widmete sich den Nöten der Menschen, die ihm auf den Straßen Roms begegneten oder die zu ihm kamen. Schließlich gab er seine wissenschaftliche Lehrtätigkeit auf, um die Rektoratsstelle von Spirito Santo dei Napoletani anzunehmen und sich ganz auf pastorale Aufgaben und die Erneuerung des religiösen Lebens zu konzentrieren.
1835 gründete er die „Vereinigung des Katholischen Apostolates“. Die Gemeinschaft besteht aus Männern und Frauen im Dienst für andere, die den christlichen Glauben gemäß ihrer je eigenen Berufung praktisch leben. Vinzenz Pallotti wurde am 20. Januar 1963 während des Reformkonzils von Papst Johannes XXIII. heiliggesprochen.
Pallottis Vision für seine Gemeinschaft entspricht einem einfachen Bild: So wie die Jünger Jesu an Pfingsten, versammeln sich die Mitglieder zu Gebet und Austausch. Vom Geist Gottes lassen sie sich in die Welt senden.
Das Gottesbild, das Pallotti vermittelt, ist befreiend: Gott ist unendliche Barmherzigkeit und unendliche Liebe. Sein Kirchenbild ist dynamisch: Jede und jeder ist berufen, Bote & Botin Gottes sein. Und - jeder, der uns gegenüber steht, ist ein Ebenbild Gottes.